Ausgeh Tipp: Gin Erlebnis Kufstein

Ausgeh Tipp: Gin Erlebnis Kufstein

 

Zusammen mit 600 anderen Sorten Gin aus der ganzen Welt ist der Tiroler BergGin im Guinness Buch der Rekorde! Wie es dazu kam und was gepflegten Gingenuss ausmacht, hat uns das Team vom Stollen erzählt…
„Die Bar in Kufstein, die man gesehen haben muss!“ so beschreibt sich die Tiroler Kult Cocktailbar selbst. Der erste Eindruck bei unserem Besuch im Stollen bestätigt das auch sehr schnell: stilvolle Atmosphäre, trendy und doch gemütlich. Angenehmes Kerzenlicht,  interessante Leute treffen auf freundliches Personal. Darüber hinaus eine eine Auswahl an Wacholder-Schnaps, die auch den Ginkenner umhaut.

 

  • Der Berg Gin ist mit im Guinnes Buch der Rekorde.
    Der Berg Gin ist mit im Guinnes Buch der Rekorde.

Mit über 600 verschiedenen Sorten Gin aus aller Welt könnt ihr im „Stollen 1930″ die weltgrößte GinGallery bewundern. Seit September 2014 ist der Stollen damit offiziell im „Guinnes Book of Records“ gelistet.
Probieren kann man hier jeden einzelnen der 600 Sorten, selbstverständlich auch den Tiroler BergGin. Alle einmal durchprobieren, würde aber dauern. Länger als 10 Jahre, meint Barkeeper Tom mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht!

 

Wir sind hier alle Gin-infiziert!

Auf die Frage, woher die Liebe zum Gin kommt, meint er ganz einfach: „Wir sind hier alle Gin-infiziert! Das ist die große Leidenschaft unseres ganzen Teams – wir lieben ihn einfach und leben es.“ Und dabei ist das Kufsteiner Lokal mehr als erfolgreich.
Wieder einmal ein Beweis dafür, dass Leidenschaft ankommt. Und Menschen, die etwas mit Begeisterung machen, nur richtig liegen können.

 

Was macht einen guten Gin aus?

Auch darauf finden wir beim Stollen Team eine Antwort, nämlich: „Ein guter Gin sollte nicht einen zu starken Wacholdergeschmack haben. Er soll rund und klar sein, wie z.B. euer BergGin.“

 

Und dann verrät uns Tom auch gleich, wie ein guter GinTonic gelingt. Nämlich ganz einfach: kreativ sein und auf die Qualität der Produkte achten. Das heißt nicht nur den passenden Gin auswählen, sondern auch das jeweils richtige Tonic aussuchen. Da gibt es mittlerweile eine große Auswahl die stark in den Geschmacksnuancen variiert.
Den Tiroler BergGin mixt das Stollenteam am liebsten mit dem hauseigenen Citrus Tonic. Das ist leider nur vor Ort erhältlich. Für den Hausgebrauch wird uns ein gutes Zitronen-Tonic aus dem Handel empfohlen. Wir verkosten noch ein bisschen und verabschieden uns mit dem festen Vorsatz schon bald im Fachhandel das Tonic-Angebot zu sichten. Und dann das ein oder andere Wässerchen zu probieren.

Habt ihr noch einen Tipp für den gepflegten Gin-Genuss?

Wir freuen uns über eure Berichte und Kommentare. Vielleicht ist ja das ein oder andere Rezept dabei.

|