Tiroler Tradition: Meisterwurz verarbeiten

Alte Tiroler Tradition:
Meisterwurz verarbeiten

 

Meisterwurz auch Bergwurz oder Kaiserwurz genannt, ist eine krautige Pflanze, die in Tirol weit verbreitet wird. In erster Linie ist sie veredelt zum Meisterwurz Geist bekannt. Die Pflanze wächst üppig an Feldrändern und feuchten Hochstaudenfluren. Sie blüht weiß und gehört zur Gattung der Doldenblütler. Im Vorbeigehen vernimmt der aufmerksame Beobachter den stark würzigen Duft nach Karotte und Sellerie.

 

Der Rohstoff: unscheinbare am Wegrand

Die 30 bis 100 Zentimeter hohe Pflanze wächst in Tirol mehr oder weniger überall am Wegesrand. Ihr habt sie vermutlich schon gesehen. er ein oder andere sieht lediglich Unkraut in ihr. Weit gefehlt! Die Wirkstoffe und natürlichen Aromen dieser Pflanze haben es in sich. Nicht umsonst wird sie als Ginseng Europas bezeichnet und war lange Zeit fester Bestandteil jeder Tiroler Hausapotheke.

 

Die Pflanze  hat einen wirren, dick braunen Wurzelstock. Wenn man ihn anschneidet, gibt er seine milchige Flüssigkeit frei.  Für unseren Meisterwurz Geist verwenden wir nur die braunen, dick-spindelförmigen Wurzeln der Pflanze. Diese werden von Bauern gegraben und grob gereinigt. Bei uns in der Destillerie erfolgt dann eine sorgfältige Reinigung. Schließlich zerkleinern wir die Wurzeln und legen sie in reinen Alkohol ein.

 

Mazerieren und Destillieren

In den folgenden Wochen geben sie so ihre vielseitigen Wirkstoffe und Aromen ab. Man spricht vom Vorgang der Mazeration. Dabei reift eine aromatische Tinktur. Sie ist schließlich bereit für die Destillation. Ergebnis ist ein reiner und sehr typisch schmeckender Geist. Die Wurzel enthält Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harz und Kumarin, die einen sehr herben, dezent erdigen Geschmack ergeben, der gleichzeitig aromatisch-würzig und angenehm frisch ist.

 

Über alte Geheimnisse

Der alte Spruch der Tiroler Alchemisten, Meisterwurz sei der Ginseng Europas, kommt nicht von ungefähr. Tirols Kräuterbauern schwören seit jeher auf ihn. Er war und ist für die Tiroler der wohltuende Abschluss eines üppigen Mahls, dem nachgesagt wird, dass Lebensgeister weckt. Der Kräuterdestillerie Meisterwurz Geist ist aber zum Genießen gemacht! Dennoch glauben wir durchaus, dass sein Genuss beim ein oder anderen die wohltuende Wirkung hat, die die Überlieferung beschreibt und sei es nur seines unvergleichlich aromatischen Geschmackes wegen.
Getrunken wird der Meisterwurz Geist wie jeder gute Schnaps pur, auf keinen Fall kühlschrankgekühlt, aber auch nicht zu warm. Bei etwa 20° C entfaltet er seine Aromen am besten.

|