Geknackte Nuss: Haselnusslikör

Geknackte Nuss: Haselnusslikör

Mittagsgespräch letzte Woche mit den Kollegen aus der Produktion. Haben wieder mal ein paar tolle Inputs bekommen. Als die Rede dann darauf kam, was denn knifflig sei, ist ein Wort gefallen: Haselnusslikör!

 

„Bitte wie?“, fragen wir. Haselnusslikör? Nun ja, der schmeckt zwar richtig gut, aber knifflig? Der Sache wollten wir auf den Grund gehen und haben uns das vom Destillateur persönlich einmal erklären lassen. Lest selbst…

 

brennen-edelbrände-tirol-bl

Die Motivation, etwas besser zu machen

Wie gesagt, wir durften die Kollegen nebenan in der Entwicklungs- und Produktionsabteilung besuchen. Und haben nach der Besonderheit des Haselnusslikörs gefragt. Es gibt eine ganze Menge Haselnuss-Spirituosen am Markt. Schon seit Jahren. Auch wir haben immer wieder einmal Anfragen von Kunden bekommen, die sich etwas Nussiges von der Kräuterdestillerie wünschten.
Der ein ein oder andere Haselnussgeist und Haselnusslikör steht nun auch schon seit geraumer Zeit auf dem Versuchstisch unseres Entwicklungsteams. Verkostet haben die Kollegen so ziemlich alles, was der Markt hergibt. Es war durchaus Gefälliges dabei, aber so richtig überzeugend…nun ja, das geht besser!

Das geht vor allem natürlicher!

Umso größer war die Motivation des ganzen Teams, das Know-How der Kräuterdestillerie im Bereich der Verarbeitung natürlicher Zutaten ohne Zugabe von Aromen zu nutzen. Um nämlich qualitativ Hochwertiges zu entwickeln. Etwas, das Nuss-Liebhaber umhauen sollte. Nach 2-jähriger Entwicklungsphase war es dann soweit: der Tiroler Haselnusslikör war bereit zum Verkosten!

 

Geduld, Know-How und gute Zutaten!

Im Grunde ist es einfach, aber das ist es am Ende meist: natürliche Zutaten von bester Qualität und das Wissen um eine behutsame Herstellung, mehr braucht man nicht!

 

Für den Haselnusslikör verwenden wir nur vollreife handgepflückte Haselnüsse erster Qualität. Die richtigen zu finden war nicht einfach. Am Ende entscheidet der natürliche Geschmack. Die gerösteten und gestampften Haselnüsse werden etwa einen Monat lang in reinem Alkohol eingelegt. Dies nennt man in der Fachsprache Mazerationsprozess. Es folgt die schonende und langsame Destillation. Dabei gewinnen die Kollegen einen exquisiten Haselnussgeist mit feinem Haselnuss-Bukett. Dieser wird nur wenig gesüßt zum Haselnusslikör weiterverarbeitet.

 

Das Besondere ist, dass der Haselnusslikör völlig natürlich hergestellt wird! Ganz ohne künstliche Zusätze entsteht sein unvergleichlich nussig-aromatischer Geschmack.

 

Zimmertemperatur & Langstilglas

Natürlich haben wir dann noch einen Schluck probieren dürfen vom frisch abgefüllten Haselnusslikör. Und auch dabei wieder etwas gelernt: auch Liköre sollte man am besten aus einem langstiligen Edelbrandglas trinken. Geschmack und Bukett kommen besser zur Geltung.

 

Dass sie der Geschmack zimmerwarm noch stärker entfalten kann, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. In Sachen Cocktails sind mit dem Haselnusslikör auch keine Grenzen gesetzt. Aber da probiert doch selbst ein bisschen. Mehr über das richtige Glas lest ihr übrigens hier.

 

Auf euer Wohle!

 

|