Tiroler Pilz-Jagd und Eierschwammerl-Gulasch

Tiroler Pilz-Jagd und Eierschwammerl-Gulasch

Im Juli ist es soweit, die Pilze wachsen wieder in Tirols Wäldern. Und der Duft, früh morgens in der feucht-frischen Luft ist unbeschreiblich. Das müsst ihr selbst erleben. Wir verraten euch hier, welche Pilzsorten ihr unbesorgt sammeln und verkochen könnt und worauf ihr zum Schutz des Waldes achten müsst.

 

 

Steinpilze

Die beliebtesten Pilze sind die Steinpilze. Sie sind an ihrem dicken Stiel und dem typischen braunen Hut zu erkennen. Der Steinpilz hat ein festes Fleisch und schmeckt hervorragend gebraten oder in einer Pilzsauce. Zu finden ist er nach Regentagen den ganzen Sommer über.

 

Pfifferlinge oder Eierschwammerl

Gelb und klein sind die Pfifferlinge, die wir in Tirol auch Eierschwammerl nennen. Sie haben einen trichterformigen Hut und einen dünnen Stiel. Sie stehen in Gruppen und ihr findet sie meist unter Bäumen und an Stellen, wo auch Moos wächst. Das Rezept für ein typisches Tiroler Eierschwammerl-Gulasch findet ihr weiter unten auf der Seite.

 

Birkenpilz

Der Birkenpilz ist ein Röhrenpilz. Er ist braun, hat einen etwas filzigen Hut und einen dunklen Stiel.  Sein Fleisch ist weiß. Er wächst meist in der Nähe von Birken vorzugsweise am Waldrand. Ihr findet ihn den ganzen Sommer über bis in den Oktober.


Tiroler Pilzschutzverordnung: zum Schutz des Waldes

Wir sind in Tirol bemüht, unsere Wälder nachhaltig gesund zu erhalten. Jeder darf und soll die Landschaft genießen, aber dabei ist die Beachtung einiger Regeln wichtig.

 

Aus der geltenden Tiroler Pilzschutzverordnung:

Verboten ist das mutwillige Beschädigen oder Zerstören von wildwachsenden Pilzen. Verboten ist auch die Verwendung von Rechen, Haken und anderen mechanischen Hilfsmitteln beim Sammeln von Pilzen.

 

Erlaubt ist das Sammeln und Befördern von wildwachsenden Pilzen in der Zeit von 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr in einer Menge von höchstens zwei Kilogramm pro Person und Tag.

 

Wenn sich alle daran halten, können wir uns noch lange an Wald und Pilzen erfreuen.

 

 

Eierschwammerl-Gulasch – unbedingt ausprobieren!

 

Dieses traditionelle Rezept müsst ihr unbedingt ausprobieren – schmeckt herrlich nach Sommer und Tirol und nach den Bergen.

 

Zutaten für 2 Portionen

500 g Pfifferlinge (Eierschwammerl)
1 gr. Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
etwas Öl oder Butter
eine Prise Mehl
100 ml Rahm
300 ml Gemüse oder Rindssuppe
etwas Petersilie
Salz und Pfeffer

 

Zubereitung
Eierschwammeln mit einem Gemüsemesser putzen. Wenn nicht unbedingt nötig, besser nicht waschen, weil die Pilze Wasser aufsaugen. Den Knoblauch und Petersilie fein hacken – beiseite stellen. Zwiebel in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl oder Butter goldbraun rösten. Dann die geputzten Eierschwammerln dazu geben.

 

Rösten bis das austretende Wasser verkocht ist. Pilze mit einer Prise Mehl bestäuben und gut durchrühren. Den Knoblauch hinzufügen und nochmals rühren. Die Suppe beigeben und das Ganze kurz aufkochen lassen. Am Ende den Rahm dazugeben – noch kurz köcheln lassen. Die Sauce sollte sämig sein, sonst evlt. etwas Butter hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Petersilie dazugeben.

 

 

Dazu passen hervorragend Tiroler Knödel. Das Rezept findet ihr hier. Wer es einfacher mag, kann auch Bandnudeln dazu kochen, schmeckt auch hervorragend.

 

Danach empfehlen wir ein Stamperl unserer Wald- und Erdspezialitäten
Lasst es euch gut gehen!

 

 

 

 

 

 

|